Nur langweilige Frauen halten immer Ordnung

Ja, die stressigste Zeit im Jahr wäre vorbei, die Schulbücher verstauben nach den Prüfungen wieder irgendwo in einer Kiste und der Sommer mit den langen Ferien kann kommen. Irgendwie habe ich mir die Zeit nach den Prüfungen so geil vorgestellt. Endlich wieder mehr Zeit um die Wohnung ordentlich zu haben und auch ja alles gleich wieder weg zu packen. Nachdem ich gefühlte 6 Monate nur zwischen Unterricht und Lernen gelebt habe, schaute die Wohnung auch dementsprechend aus. Die Wäsche stapelte sich und man lebte vom Wäscheständer. Die Schränke und Stangen wurden immer leerer und plötzlich hatte man nix mehr zum anziehen. Mit meinem Kühlschrankinhalt konnte ich bald ne Party feiern und mit den gesammelten Pfandflaschen fühlte ich mich reich wie ne Prinzessin und hätte mir bestimmt einen Porsche damit kaufen können. Und jetzt sind alle Prüfungen vorbei und man hat plötzlich wieder Zeit um alles aufzuräumen, wieso tut man sich dann bloss so schwer es auch zu tun? Ist der Mensch tatsächlich einfach ein Gewohnheitstier und wenn man in ein gewisses Schema FF fällt bleibt man dann auch da? Da vermisse ich plötzlich meine ganzen Ausreden wieder, ich muss noch lernen, ohne Sport kann ich nicht lernen und ach ja erst muss ich mal für die Prüfung lernen. Eines will ich hier klar stellen; ich bin alles, aber sicher kein unordentlicher Mensch. Trotzdem lebe ich momentan für meine Verhältnisse in einem Schweinestall, welcher jetzt sukzessive abgearbeitet wird. Es ist immer wieder wunderbar wie einfach der Mensch gestrickt ist und wie stark der innere Schweinehund ist, wie wir immer wieder in alte Muster zurückfallen und uns das Leben leichter machen, indem wir ausreden suchen. Naja, dann auf ein Neues, ich suche mal paar Ausreden zusammen und mache weiter mit dem Frühjahrsputz. Es wäre wohl einfacher gewesen erst gar nicht in solch eine Prüfungsphase zufallen! Darum gilt hier der Spruch zum Schluss:

Was du heute kannst besorgen verschiebe nicht auf Morgen.

Eure Sabrina

Werbeanzeigen